Fast alle Freibäder im Landkreis Schwäbisch Hall haben die Saison mit Abschluss der Sommerferien beendet. Nur das in Langenburg nicht. "Täglich kommen noch 30 bis 80 Besucher", sagt Bademeister Arnd Bezold.

ht 2015 09 30
So voll wie im Sommer ist es derzeit im Langenburger Freibad auch nicht mehr.
Doch 30 bis 80 Badegäste kommen noch immer. Viele schwimmen ihre Bahnen ab. Geöffnet ist bis Sonntag.
Foto: Stadt Langenburg


Das Langenburger Freibad hat auf jeden Fall noch bis Sonntag, 4. Oktober, geöffnet. "Dann wird entschieden, ob um eine Woche verlängert wird", erklärt Arnd Bezold. Voraussetzung sei, dass das Wetter mitspielt. "Es kommen Stammgäste und Schwimmer", so der Fachmann. Auch aus Hall, Crailsheim und Ingelfingen. Viele von denen hätten sich eine Zwölfer-karte gekauft. Die Wassertemperatur lag gestern Vormittag bei 24,5 Grad. "In einer guten Saison haben wir 30.000 Besucher, jetzt sind es knapp 37.000 Gäste. Das ist sehr gut", freut sich der Bademeister. Geöffnet ist von 13 bis 19 Uhr.

In einem sind sich die Freibadbetreiber des Landkreises einig: Es war ein guter Sommer, mit viel höheren Besucherzahlen als 2014. Vor allem der 5. Juli sticht hervor, an dem die Thermometer vielerorts über 36 Grad anzeigten. Alleine ins Haller Schenkensee-Freibad strömten an dem heißen Sonntag 4750 Besucher, erzählt Badebetriebsleiter Gerhard Schaffitzel. In dieser Saison wurde mit 122.000 Besuchern auch ein neuer Rekord aufgestellt. "Die Saison war sehr positiv", sagt er. Auch das Freibad Rieden in Rosengarten hat alle bisherigen Rekorde gebrochen - 24.900 Besucher haben sich Abkühlung verschafft. Davon kamen alleine am 5. Juli 1052 Gäste, erklärt Schaffitzel.

Auch Gerhard Tripps, Vorsitzender des Vereins Familienfreibad Hengstfeld, zeigt sich mehr als erfreut. "Es war eine unbeschreibliche Saison. Besser hätte es gar nicht laufen können", sagt er. 3500 Gäste haben das Bad 2014 besucht und heuer liege die Zahl bei 7058, erklärt er.

"Mit über 30 Grad an 33 Tagen hat es nicht an Besuchern gemangelt", meint auch Markus Zenkert von der Stadtverwaltung Satteldorf. Von knapp 37.000 Badeliebhabern haben allein am 5. Juli 2028 die Drehkreuze passiert.

Nüchtern, aber zufrieden sieht Martin Ott, zuständig für das Freibad Unteraspach, das heurige Jahr: "Die Saison war gut und wesentlich besser als die vorherige, aber mit dem Jahrhundertsommer 2003 ist sie nicht zu vergleichen." Vor zwölf Jahren haben um 10.000 Badefreudige mehr Abkühlung gesucht.

Erfreulich seien die Zahlen auch für das Freibad Frankenhardt, das erst am 12. Juli den besucherreichsten Tag hatte, erklärt Monika Seitz, Vorsitzende der Freibadfreunde. Ursprünglich sollte nach einer Generalsanierung das Goldbacher Freibad dieses Jahr wiedereröffnen. Rainer Hühnerkopf, Leiter der Crailsheimer Bäder, hofft, dass dies nächste Saison möglich ist.


Besucherzahlen der Freibäder im Landkreis Schwäbisch Hall

Bühlerzell Freibad in Geifertshofen: Keine Angaben, Zuständiger war nicht erreichbar.

Blaufelden Wiesenbach: Keine Zahlen, da Zuständiger nicht erreichbar war.

Crailsheim Maulachtal: 61.400 Besucher, Rekord am 5. Juli mit über 3000 Besuchern. Goldbach blieb geschlossen.

Frankenhardt/Gründelhardt über 13.000 Besucher, Rekord am 12. Juli mit 700 Besuchern.

Gaildorf Mineralfreibad: 66.500 Besucher, Rekord am 4. beziehungsweise 5. Juli mit 3500 bis 4000 Besuchern.

Hengstfeld (Gemeinde Wallhausen): 7058 Besucher, Rekord Anfang August mit 350 Besuchern am Tag.

Ilshofen Unteraspach: 25.000 Besucher, Rekord am 5. Juli mit 1300 Besuchern.

Langenburg noch bis zum 4. Oktober geöffnet, knapp 37.000 Besucher.

Mainhardt Mineralfreibad: 28.284 Besucher, Rekord am 5. Juli mit 1507 Besuchern.

Rosengarten Freibad Rieden: neuer Besucherrekord mit 24.900 Besuchern, Rekordtag am 5. Juli mit 1052 Besuchern.

Satteldorf knapp 37.000 Besucher, Rekord am 5. Juli mit 2028 Zahlenden.

Schwäbisch Hall Schenkensee-Freibad: neuer Besucherrekord mit 122.000 Besuchern, Rekordtag am 5. Juli mit 4750 Gästen, Waldfreibad Gelbingen: 7500 Besucher.

Wallhausen Naturerlebnisbad: 16.000 Besucher.

Vellberg Mineralfreibad: 25.069 Besucher, Rekord am 5. Juli mit 1763 Besuchern.

Schrozberg Das Freibad in Schrozberg gehört der Vergangenheit an. Es wird nicht saniert, sondern es bleibt dauerhaft geschlossen. Das hat der Gemeinderat vor wenigen Wochen beschlossen.

 


Quelle:
Hohenloher Tagblatt, 30.09.2015
Kerstin Vlcek