Hengstfelder Openair am Samstag in dritter Auflage -
"Dr. Music", "Blendof" und "X-Ray" bieten Rock und Pop vom Feinsten.

Bei der dritten Auflage des Hengstfelder Freibad-Openairs stehen drei Bands auf der Bühne. Beim "Rock am Pool" gibt es Musik von Klassikern bis hin zum Punkrock.

Den Abend am kommenden Samstag, 21. Juli um 20 Uhr beginnen alte Bekannte: Bereits zum zweiten Mal nach 2005 eröffnet die Gruppe "Dr. Music" die Veranstaltung.
Die 30-jährige Bühnenerfahrung der fünf Bandmitglieder spiegelt sich im Programm der Formation wieder. Neben Rock-Klassikern von Uriah Heep oder Toto finden sich auch aktuelle Titel wie etwa von Rasmus oder Limp Bizkit im Programm. Das Publikum kann sich auf viele bekannte Titel aus der Popgeschichte freuen.
Band Nummer 2 ist die Formation "Blendof". Die vier jungen Musiker spielen, nach eigener Einschätzung, einen wilden Mix aus Punkrock, Melodiecore, ein bisschen Emo, eine Spur Hardcore. Kurz gesagt: feinsten Skatepunk, der ins Ohr geht. Die vier Jungs aus der Region Ulm haben es sich zur Aufgabe gemacht, "wenn's geht, für immer" zusammen Spaß zu haben und die Hallen zu rocken.
Die Hauptband des Abends ist "X-Ray". "X-Ray" ist eine Metal-Coverband, die seit nunmehr sechs Jahren durch den Wilden Süden zieht und sch nicht nur einer festen Anhängerschaft, sondern auch steigernder Beliebtheit bei allen Freunden der Rockmusik erfreut.
Bekannt geworden ist die Band im Ostalbkreis, wo sie mit energiegeladenen Konzerten schnell die Zelte füllte. Inzwischen zählt die Gruppe viele Termine pro Jahr.
Beim Openair warten die Veranstalter mit drei Bars auf.

ht 2007 .07 18jpg


Quelle:
Hohenloher Tagblatt, 18.07.2007
pm